Re: Druck auf dem Kopf, Benommenheit


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.schilddruesenselbsthilfe.de ]

Abgeschickt von Valery am 25 Januar, 2013 um 15:10:56

Antwort auf: Re: Druck auf dem Kopf, Benommenheit von uka am 22 Januar, 2013 um 17:02:23:

liebe Karin,

ehrlich, Deine Antowrten haben mir sehr geholfen!
Dann werde ich mich mal in Geduld üben .... ist nicht meine Stärke,

lg Valery

: Ja so habe ich das auch erlebt. Bei manchen geht es bis zur handfesten Depression.
: Es bessert sich wenn Deine Werte wieder in der Norm sind. Also Kopf hoch und Geduld aufbringen auch wenn es manchmal schwer ist, aber es lohnt sich.

: LG

: Karin

: : ich würde Dich gerne noch etwas anderes fragen: ich bin oft schlecht drauf, niedergeschlagen, jeder Tag ist ein Angang ..... so kenne mich so gar nicht. Hast Du ähnliches durch die Unterfunktion erlebt? Und falls ja, hebt sich die Stimmung auch wieder?

: : Lg Valery

:
: :
: : : Hallo Valery,

: : : kein Problem, Katrin ist auch ein schöner Name.
: : : Wenn die Einstellungzeit so lange braucht, heißt das nicht automatisch, dass man jeden Tag am Boden ist. Die erste Zeit wenn man wieder steigern muß ist besonders unangenehm, dann wird es langsam wieder besser und es wird wieder gesteigert. Das geht so lange bis die erstrebte Dosis erreicht ist. Die von meinem Nuklearmediziner genannte Dodis von 75 µ schaffte ich nicht. Ich nehme nun 50 µ und bin damit bei einem TSH Wert von ca. 1,0 und der war angestrebt.
: : : Ich wünsche Dir, dass Du es schnell und ohne große Probleme schaffst.

: : : LG

: : : Karin

: : : angesprochen, dabei heißt Du ja Karin ....

: : : : Ich werde mal mit der Ärztin sprechen und nur eine halbe L-Tyroxin 25 mg nehmen .... und bei Dir hat es ein Jahr gedauert, bis die richtige Dosis gefunden wurde??? Krass!
: : : : Konntest Du in der Zeit arbeiten?

: : : : Lg Valery

: : : : : Ich weiß nicht ob Du mich als Maß der Dinge nehmen solltest, ich habe fast ein Jahr gebraucht bis zu der Dosis die für mich richtig ist. Es dauert nicht immer so lange aber Geduld mußt Du schon mitbringen. Deine Beschwerden kamen ja von der UF und werden sich unter der Therapie bestimmt bessern.
: : : : : Wenn die Symptome aber bleiben, kann man daran denken, dass der Einstieg in die Therapie mit 25µ zu hoch war . Dann müßte die Dosis eventuell halbiert werden und nach 3-6 Wochen wieder die 25 µ genommen werden. Das besprichst Du dann aber am besten mit Deinem Arzt ab.
: : : : : LG
: : : : : Karin

: : : : : : danke für Deine Antwort. Ja, ich habe erst mal L-Thyroxin 25 mg verschrieben bekommen und nehme die Tabletten seit einer Woche ein. Doch diesen Druck auf dem Kopf und die Benommenheit hatte ich vorher schon.
: : : : : : Was hast Du denn für Erfahrungen gemacht, wie lange braucht das Medikament, um zu wirken?
: : : : : : Ich bin auch stimmungsmässig so was von schlecht drauf, ich erkenne mich nicht wieder ....

: : : : : : : Hallo Valeri,

: : : : : : : ja das kann schon durch die UF kommen. Hauptsächlich dieses benommen und benebelt sein spüre ich immer, wenn ich nicht mehr in meinem Wohlfühlbereich von 1,0 (TSH) bin. Hast Du ein Medikament verschrieben bekommen?

: : : : : : : LG

: : : : : : : Karin
: : : : : : :
: : : : : : : : bei mir wurde vor zwei Wochen eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Und ich fühle mich oft benommen und benebelt und spüre einen Druck auf meinem Kopf. Kommt das irgend jemanden von Euch bekannt vor? Können diese Symptome von der Unterfunktion herrühren?

: : : : : : : : Danke für Eure Antworten

: : : : : : : : Valery




Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.schilddruesenselbsthilfe.de ]