Re: Gelenkschmerzen


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.schilddruesenselbsthilfe.de ]

Abgeschickt von uka am 13 Januar, 2013 um 09:23:10:

Antwort auf: Gelenkschmerzen von Sylvia am 13 Januar, 2013 um 07:24:02:

Hallo Sylvia,

ich kenne kaum einen SD Patienten der bei der Einstellung keine Probleme hatte. Du hast ja schon selbst erkannt, dass das dauernde wechseln eher kontraproduktiv war. Also erst einmal durch halten. Wenn Du gleich mit der Dosis 50µ angefangen hast, könnte das ein Grund für Deine Beschwerden sein. Ich (und viele andere) mußte mich in winzigen Schritten hocharbeiten. Eine Lactoseintoleranz habe ich auch. Bei einer Intoleranz kann man kleine Mengen vertragen und in unseren Medikamenten sind nur kleinste Mengen enthalten, ich kann mir nich vorstellen, dass hier ein Zusammenhang besteht.Ich weiß es ist nicht die Anwort die Du gerne hören würdest, aber ich denke, man muß sich dadurch kämpfen. Meine Enstellphase hat ca. 1 Jahr gebraucht aber dass muß natürlich bei Dir nicht auch so lange dauern.
Vor allem laß Dich nicht auf die Psychoschiene schieben, sobald die Einstellung stimmt geht es Dir auch wieder gut.

LG

Karin

: Ich nehme seit 10 Wochen 50 Mikrogramm Euthyrox. Bin ziemlich verzweifelt. Meine Werte stimmen (sind im Normbereich).

: Ich leide unter immerwiederkehrenden Gelenksschmerzen, Verstopfung, Schwindel, kraftlosigkeit und der Hals drückt (nicht immer). Ich darf mich absolut nicht aufregen sonst wird es schlimmer.

: Was soll ich machen. Ich wandere von Arzt zu Arzt und jeder schiebt mich auf die Psychoschiene. Ich BIN GESUND. Nur diese Tablette macht mir so zum schaffen. Meine Augenlider sind in der Früh immer geschwollen.

: 1. Frage: Glaubt Ihr braucht es noch Zeit oder nehme ich eine Falsche Tablette (vielleicht wechsel zu Thyrex??? ich weiß es nicht).
:
: Möchte keinen Blödsinn mehr machen. Ich habe ca. ein Jahr immer ziemlich rasch gewechselt zwischen Thyrex und Euthyrox und L-Thyroxin Tropfen. Zwar in geringen Dosierunen zwischen 30 und 75 Mikrogramm.

: Ich habe eine Lactoseintolleranz (im Euthyrox ist Lactose drinnen). Ich war bei einer Kinesiologen (von dennen ich immer weniger halte), die hat das Medikament überprüft und gemeint ich vertrage das Euthyrox.

: Was soll ich machen? Die ganzen Arztbesuche machen keinen Sinn. Sie können mit meinen Symptomen nichts anfangen.

: Teilweise habe ich auch Blasenprobleme. Die kommen und gehen. Ich habe keinen Infekt. Es verschwindet von alleine wieder ohne daß ich etwas mache.

: Könnt Ihr Euch vorstellen, daß 50 Mikrogramm Euthyrox noch Zeit braucht, damit ich auch nicht mehr verstopft bin, keine Gelenkschmerzen mehr habe (die kommen und gehen).

: Im Moment bin ich schon soweit daß ich in die Psychiatrie gehe. Ich finde es jedoch schade, daß es soweit kommen soll, wo ich trotz allem im Inneren gesund bin.

: ICH WÜNSCHE MIR, DASS IHR MIR HELFEN KÖNNT.

: Danke
: Sylvia

: Ich möchte noch gerne wissen, wo Ihr Eure Erfahrungen habt. Ob das sichere Aussagen sind (damit meine ich vertrauenswürdig bzw. an dennen man sich klammern kann).




Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.schilddruesenselbsthilfe.de ]