Re: wie geht es euch bei Überfuntkion durch Medikamente


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.schilddruesenselbsthilfe.de ]

Abgeschickt von Sigrid am 23 Oktober, 2012 um 11:24:40:

Antwort auf: wie geht es euch bei Überfuntkion durch Medikamente von Andrea am 17 September, 2012 um 15:14:09:

: wie geht es euch bei einer leichten Überfunktion?Habt ihr schon arge Beschwerden?Mich würden mal eure Beschwerdebilder interessieren bei welchen TSh Wert?

Hallo Andrea!
Ich habe vor ca. 10 Jahren Euthyrox 125 von meinem Hausarzt bekommen.Ungefähr nach einem Jahr ( genauen Zeitraum weiss ich nicht mehr genau ) bekam ich Beschwerden in Form von Herzrythmusstörungen.Bin dann voller Angst zu meinem Arzt der nichts Auffälliges feststellte.Habe ständig bei diesem Arzt gesessen, über Herzprobleme geklagt. Wurde 2x zum Kardiologen überwiesen, bekam Beta-Blocker verschrieben, Überweisungen zum Psychiater, wo ich allerdings nie hin bin.Es ging soweit, dass ich manchmal dachte, ich spring vom Balkon, weil ich das nicht mehr ertragen wollte.Da fällt mir noch ein, dass mein Hausarzt vor Jahren mal ein Schilddrüsen - Ultraschall gemacht hat.Dabei ist ihm eine " Zyste " aufgefallen, die harmlos sei.Solange mich die Zyste nicht stören würde bräuchte er nichts machen.Meine Beschwerden wurden als Stress abgetan.Wenn ich das Geld hätte, was die ganzen Beruhigungsmittel mich gekostet haben, könnte ich in Urlaub fahren.Nur hat nie etwas geholfen.Das ging bis Dezember 2011 weiter.Kurz vor Weihnachten dachte ich , ich sterbe. Habe dann den Hausarzt gewechselt, mein Leid geklagt, so dass er im Januar 2012 mit sämtlichen Untersuchungen angefangen hat. Blut, EKG, Langzeit EKG, Langzeit Blutdruck, Belastungs EKG.Festgestellt wurde ein unregelmäßiger Herzschlag und eine Überfunktion der SD.Sollte dann nur noch eine halbe Tablette der Euthyrox 125 einnehmen.Meine Beschwerden besserten sich nach ein paar Tagen. Dann kamen dieselben Probleme zurück.Wieder wurde Blut abgenommen, und wieder eine Erhöhung der Schilddrüsenwerte.Die Menge der Hormone wurde wieder reduziert.Wieder besserte sich mein Zustand für ein paar Wochen, bis die Beschwerden wieder da waren.Das ging in regelmäßigem Zeitraum so weiter.Bis Mitte September 2012 nahm ich noch eine Menge von 35 mg ein.Dann ging es mir wieder schlecht. Am 18.09.2012 musste ich meine Schwester in die Klinik zur OP fahren.Da dachte ich mir, dass ich doch einfach mal in die Radiologie der Klinik gehe und dort mein Leid klage. Ich hatte keine Überweisung und keinen Termin.Bin sofort untersucht worden, wobei festgestellt wurde , dass die vermeintliche Zyste ein 3 cm großer
heisser Knoten ist.Konnte nach einem Arztgespräch eine Testkapsel schlucken und eine Woche später war ich dort zur Radiojodtherapie.Hoffe jetzt darauf, dass es mir mit der Zeit immer besser geht und die Beschwerden ganz verschwinden.Der absolute Hammer der ganzen Sache ist, vor 2 Wochen habe ich mir meine Blutergebnisse der letzten 11 Jahre von meinem damaligen Hausarzt geholt, und habe festgestellt, dass dieder nie meine SD Werte untersucht hat.Aber ein paar mal im Jahr die Rezepte unterschrieben hat für die hochdosierten Hormone.Ich wäre bald in Tränen ausgebrochen. Mit meinem neuen Hausarzt bin ich zufrieden, er gibt sich jetzt echt Mühe.Ich wünsche dir gute Besserung und alles Gute.



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.schilddruesenselbsthilfe.de ]